Biow vs. Nanopartikel

Wenn wir von Nanopartikeln sprechen sind damit winzig kleine Moleküle gemeint, die sich im Grössenbereich von einigen wenigen Nanometern bewegen (1 Nanometer = 1 milliardstel Meter). Sie kommen auf natürliche Weise vor (beispielsweise bei Bränden) aber auch und vor allem durch menschliche Einflüsse, beispielsweise als KfZ- oder Industrie-Emissionen. Typische Nanopartikel sind beispielsweise Feinstaub bzw. sogenannter Ultrafeinstaub. Sie sind so klein, dass sie in der Regel nicht gefiltert werden können. Oftmals wird versucht Nanopartikel zu filtern, indem man die eingesaugte Luft mit hoher Geschwindigkeit durch Filtersysteme presst und hofft, dass dort möglichst viele Nanopartikel, gebunden an grössere Moleküle, hängen bleiben. Da ein solches Vorgehen keine effektive Filtermethode darstellt, ist davon auszugehen, dass diese Partikel am Ende einfach wieder in die Luft austreten. 

Biow hingegen ist auf eine andere Art der Filtration spezialisiert und patentiert. Selbst winzigste Nanopartikel werden im Inneren eines Biow Gerät in positiv wie negativ geladene Teilchen umgewandelt. Dies bewirkt eine automatische Verbindung mit anderen Teilchen. Diese Verbindung sorgt dafür, dass die Moleküle nun nicht mehr ganz so winzig sind, sondern so gross werden, dass unsere speziellen Filter sie aus der Luft festhalten können. Anschliessend werden sie durch UV-Bestrahlung eliminiert. All dies geschieht in Sekundenschnelle und innerhalb eines jeden Geräts. Alles, was Sie mitbekommen ist eine saubere und gesunde Raumluft, die dazu beiträgt, dass Sie gesünder und länger leben.